Freitag, 18.05. 20:00 | Begegnungszentrum, Großhennersdorf

Podiumsdiskussion: 1968 – was bleibt? Rebellion und Demokratie heute

  • Podiumsdiskussion: 1968 – was bleibt? Rebellion und Demokratie heute

    Maria Zmarz-Koczanowicz
    Maria Zmarz-Koczanowicz
    Claus Koch
    Claus Koch
    Lída Rakušanová
    Lída Rakušanová

    Ausgehend von Impulsen und Zielen der Proteste im Westen, des März ‘68 in Polen und im Prager Frühling fragen wir nach historischen Missverständnissen zwischen Ost & West, wie antiautoritäre Bewegung und kommunistische Kaderschmieden zusammenpassen, nach ‘68 als Projektionsfläche für Debatten um das Heute und die Zukunft und wie 1968 und liberale Werte als Substanz(en) taugen für die Verteidigung/Weiterentwicklung der Demokratie.

    Es diskutieren:

    • Maria Zmarz-Koczanowicz (PL)
      Regisseurin, Drehbuchautorin, beim NFF mit ihrem Film "Dworzec Gdański"; arbeitete an der Erforschung und Dokumentation des März 1968 in Polen
    • Claus Koch (D)
      Psychologe, Autor und Publizist, schrieb u. a. "1968. Drei Generationen – eine Geschichte" (2018)
    • Lída Rakušanová (CZ)
      Journalistin, Schriftstellerin, migrierte nach 1968 nach München und arbeitete beim Sender "Freies Europa"

     

    Moderation: Jens Hommel